Brot selbst backen – so einfach geht das!

Wir kochen allerlei Rezepte nach und entdecken tagtäglich neue kulinarische Welten, warum auch nicht mal etwas ganz normales selbst machen. Das gute Brot! Vorhin habe ich mein erstes Brot gebacken … so einfach war es. Hier gibt es das Rezept für euch.

er02Für selbst gebackenes Brot braucht man gar nicht so viel. Ok, vielleicht ein wenig Zeit, aber die Zutatenliste ist überschaubar.

Teig kneten ist Handarbeit

Teig kneten ist Handarbeit

Zutaten:

650 g Weizenmehl Typ 405
1 Päckchen Trockenhefe
1 ½ TL Salz
2 EL Zucker
300 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

Zuerst lösen wir die Trockenhefe in dem 300 ml lauwarmen Wasser auf. Auch wenn diese „Suppe“ keinen Schönheitswettbewerb gewinnen wird, schön verrühren. Das Mehl in eine große Schüssel geben, alle Zutaten inkl. dem Wasser-Hefe-Gemisch hinzugeben und kräftig durchkneten. Dies kann man per Hand machen oder auch mit einem Handrührgerät. Falls der Brotteig zu brüchig ist, einfach noch ein wenig Wasser hinzugeben. Falls er zu fest ist, einfach noch etwas Mehl hinzufügen.

Lauwarmes Wasser und Trockenhefe

Lauwarmes Wasser und Trockenhefe

Den Brotteig nun an einem warmen Ort für ca. 40 Minuten gehen lassen. Alternativ geht auch der Backofen auf 40 °C. Dabei kann man einen Kochlöffel zwischen die Ofentür klemmen, damit es nicht zu warm für den Teig wird. Diese Variante benötigt dann auch ca. 40 Minuten.

Vor dem Ruhen lassen

Vor dem Ruhenlassen

Im Anschluss den Teig nochmal 5 Minuten durchkneten und weitere 20 Minuten ruhen lassen.

Nach dem Ruhen lassen

Nach dem Ruhenlassen

Den Brotteig nun zu einem länglichen Brot formen und ihn auf ein Backblech geben. Dies kann man vorher noch mit ein wenig Mehl bestäuben. Mit einem Messer auf der Oberseite einritzen. Im vorgeheizten Backofen nun 30-40 Minuten (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) backen. Der Brotteig ist gar, wenn das Brot hohl klingt (wenn man von unten auf den Laib klopft).

Herzlichen Glüchwunsch zum 1. selbstgebackenen Brot!

Das frische Brot sieht sehr lecker aus!

Das frische Brot sieht sehr lecker aus!

Tipps und Tricks:

* Eine knusprige Kruste bekommt das Brot, wenn man eine Tasse Wasser mit in den Backofen stellt. Ebenso kann man den Laib auch mit Wasser oder Kondensmilch bestreichen.
* Gerade für Menschen mit Allergien und anderen Unverträglichkeiten ist selbst gebackenes Brot gut. Man weiß selbst, welche Mehlsorte verwendet wurde und was an Inhaltsstoffen darin ist.
* Das Brot wird außen noch dunkler, wenn man ein Backblech mit Wasser befüllt. Der aufsteigende Dampf sorgt für viel Wärme.
* Eine weitere Empfehlung, macht den Boden sehr knusprig: Der Grillstein von Weber

Der Kochlöffel im Backofen verhindert, dass es zu warm wird

Der Kochlöffel im Backofen verhindert, dass es zu warm wird

Varianten:

Natürlich kann man den Brotteig noch mit weiteren Zutaten füllen. Zum Beispiel mit: Kernen, Nüssen, Kräutern, Zwiebeln, Speckwürfeln, Chili, Oliven oder gar getrockneten Tomaten.

  • Birka Hesterberg

    Ich hab das mit dem Brot ausprobiert. Es war wirklich richtige leicht. Ich hab sogar das Brot mit Tomaten, Mozzarella und Knoblauch gemacht. Schmeckt richtig gut. 🙂 Ich überlege sogar ob ich mein Brot nicht immer selber mache weil es einfach so einfach und schnell geht. 😉

  • Petra Vogel

    Ich habe heute das Brot gebacken und die hälfte des Mehls Typ 405 gegen Vollkornmehl ausgetauscht. Mit ein bisschen Butter drauf ist es wirklich köstlich! Es braucht gar nicht viele Zutaten damit es lecker ist! Klassisch, einfach und lecker ist besser als Industriebrot mit irgendwelchem Zeug drin wo man nicht weiss wo es her kommt. Danke für dies Rezept!!

  • Evaine Grey

    Ich ziehe frische Hefe, der trockenen vor. Beim Kuchen bin ich da nicht so. Aber bei Brot definitiv. Genauso wie ich den Teig immer noch zusätzlich mit etwas Backpulver anreichere. Wenn es wirklich, wirklich fluffig werden soll, nehme ich Mineralwasser und gieße es langsam zu. Sowie etwas Milch. Die Konsistenz wird so innen sehr viel weicher. Buttermilch-Honig brot kann man so auch wunderbar machen.