Buongiorno! Frühstück in Rom

gourmetts_fruehstueck-rom_4

 

 

Der Römer ansich frühstückt eher minimal. Oft trifft man sich in einer kleinen Bar und bestellt einen Cappuccino und ein Cornetto, welches ein Croissant mit oder ohne Füllung ist. Manchmal auch nur einen Café, wobei damit in Rom der Espresso gemeint ist. Dieses kleine Frühstück wird dann direkt an der Theke im Stehen verspeist. Das wirkt erst mal ungemütlich, ist aber enorm kontaktfördernd. Meist herrscht ein lautes Durcheinander direkt am Tresen. Will man das Frühstück doch an einem der meist wenigen Tische zu sich nehmen, kann es sein, dass man etwas mehr bezahlen muss.

Kein Herz für die Herzhaften

Der Italiener frühstückt süß. Cappuccino und süßes Gebäck reichen ihm. Es gibt auch immer Panini zu kaufen, die mit Käse, Schinken, Antipasti usw. belegt sind, aber die kosten gleich 4,50 Euro bis 8 Euro. Da muss man als herzhafter Frühstücksmensch ein bisschen tiefer in die Tasche greifen … Einen Cappuccino mit Cornetto bekommt man hingegen schon zusammen für ca. 3,90 Euro. Je nach Lage der Frühstücksbar auch günstiger oder sehr viel teurer. Ganz klarer Tipp: Niemals in einer Bar in der Nähe eines großen Platzes oder einer Sehenswürdigkeit essen. Lieber zwei bis drei Seitenstraßen weiterlaufen und da dann essen. Das spart oft Unmengen an Geld!

 

gourmetts_fruehstueck-rom_1

 

Wir haben diverse Frühstückslokalitäten ausprobiert und können dir einige empfehlen:

  1. Lemongrass
    Hier gibt es nicht nur das zweitbeste Gelato der Stadt/Welt (… denn Rom ist doch ganz klar die Gelato-Metropolo schlechthin …), sondern auch ein sehr günstiges typisch römisches Früstück – eben Cappuccino e Cornetto! Hier kostet es auch nicht mehr, wenn man sich an einen Tisch setzt (es gibt aber nur sehr wenige). Das Lemongrass gibt es an zwei Adressen: Via Barletta 1 im Stadtteil Prati und in der Via Ottaviano 29 (Metrostation Ottaviano in der Nähe des Vatikans).gourmetts_fruehstueck-rom_3
  2. Cafffee Camerino
    Ja, es wird tatsächlich mit drei „f“ geschrieben. Ein absolut typisches römisches Café mit viel Trubel. Hier wird hauptsächlich am Tresen gefrühstückt, aber es gibt draußen einige Tischchen, auf die man ausweichen kann. Die Preise sind etwas höher, aber noch nicht sehr teuer. Es gibt sehr leckere Panini. Das Essen und der Café wird – wie üblich – an der Theke und am Tresen bestellt, aber dann an der Kasse gegenüber bezahlt. Das Cafffee Camerino liegt in der Largo Arenula 30 direkt neben dem Largo di Torre Argentina, dem Platz, an dem Julius Caesar ermordet wurde.
    gourmetts_fruehstueck-rom_9
  3. Enoteca Trastevere
    Ein Restaurant im Stil der 60-er Jahre eingerichtet und auch genau mit dieser Musik! Es gibt ein kleines Frühstücks-Buffett für 7,90 Euro inkl. einem Cappuccino und einem Saft. Man findet dort Eier, Bacon, Würstchen, Käse, Müsli, Marmelade, Kuchen, Muffins, … Das Buffett ist bis 11:30 Uhr geöffnet und man sollte schon etwas früher da sein. Wir waren leider etwas spät und konnten nur noch einen Happen essen. Wirklich empfehlenswert! Der Stadtteil Trastevere ist eigentlich für sein turbulentes Nachtleben bekannt. Hier reiht sich ein süßes Restaurant nach dem nächsten. Also wer abends durch die Gässchen schlendern und gut essen möchte, sollte nach Trastevere fahren!

Nicht empfehlenswert sind die Läden rund um den Bahnhof Termini. Da haben wir nur schlechte Erfahrungen gemacht.

Wo hast du in Rom gefrühstückt? Hast du Tipps?