Grünes Thaicurry

Currys gibt es in Thailand viele. Gerade wenn man in den Straßen von Bangkok unterwegs ist, kann man den Gerüchen der Garküchen nicht entgehen. Es duftet nach frisch gegartem, nach vielen verschiedenen Nuancen, frischen Kräutern und allerlei exotischem! Das kann man auch daheim haben, und es ist gar nicht so schwer.

er02
Schon länger koche ich Thailändisch. Trotz meiner Abstammung habe ich gar nicht so viel von meiner Mutter abgeschaut, sondern mein Wissen stammt vom Beobachten, Kochbüchern und Nachfragen. Selbst ausprobiert habe ich das alles recht früh und mal mehr und auch mal weniger Erfolg gehabt. Mit ein wenig Unterstützung wurde es nun jedoch sehr gut, und dieses Rezept kann ich euch nicht vorenthalten. Ich bin gespannt, wie ihr es findet. Bisher hieß es „genau wie in Thailand“.

Zutaten (3-4 Personen):

1 doppelte Hähnchenbrust
4 Karotten
6 Thai Auberginen
1 Paprika
400 ml Kokosmilch
1 TL Salz
1 EL Sojasoße
1 EL Fishsoße
4 Kaffir-Limettenblätter
2 kleine Thaichilis
1 Strauch Thai Basilikum
3 Tassen Reis

Zubereitung:

Zubereitungszeit: 30-40 Minuten

Die Hähnchenbrust klein würfeln. Ebenso das Gemüse (Thai Auberginen, Paprika, Karotten) klein schneiden. Die halbe Dose Kokosmilch in einen heißen Wok oder Pfanne geben und diese zum Kochen bringen, dabei immer gut verrühren.

Im Anschluss kommen 2 EL grünes Thaicurry dazu, gut verrühren und aufkochen lassen. Nun kommt das Hähnchen dazu. Dabei gut verrühren, bis dies gar ist. Die Kaffir-Limettenblätter in die Soße geben (vorher die Blätter ein wenig einreißen).

Danach das Salz, die Sojasoße und die Fischsoße hinzugeben und verrühren. Es folgen die Thai Auberginen, die Paprika, Chili (in streifen geschnitten, und falls es zu scharf ist die Kerne entfernen), die Karotten und die restliche Kokosmilch. Alles gut vermengen. Bei geschlossenem Deckel ca. 10-15 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.

Den Reis zubereiten (dieser braucht je nach Reiskocher ca. 15-20 Minuten). Kurz vor Ende das Thaicurry nochmal kochen lassen, die Thaibasilikumblätter hinzufügen und gut durchrühren, fertig!

gourMETTs-Tipp 1: Falls der Bambus im Asialaden aus einer Wanne/Eimer kommt, dann sollte man ihn in warmes Wasser einlegen, so geht der etwas strengere Geruch weg.
gourMETTs- Tipp 2: Um mehr Soße zu bekommen kann man die fast leere Dose Kokosmilch zur Hälfte mit Wasser befüllen und den Inhalt in den Wok geben.