Dry Aged New York Striploin aus Nebraska, 400g

HOHOFFS 800°: Fleischeslust in medium rare!

Steak, steaker, am steaksten! Das haben wir gedanklich lauthals geschrien, als wir letztens im HOHOFFS 800° in Dortmund speisten. Es war göttlich!

sie02Das Restaurant liegt direkt neben einer Kirche. Schon beim Eintreten bewundert man die liebevoll ausgewählte Einrichtung: rustikal, aber in einer sehr modernen Richtung. Große Kerzenhalter hängen an der Decke, beinahe alles besteht aus Holz. Der Boden ist uneben und hat, wie auch die großen Tische, eine sehr grobe Holzstruktur. Schwere Stühle und ein großes Bücherregal am Ende des Raumes sorgen für Gemütlichkeit. Das Restaurant ist nicht groß, weswegen man auch frühzeitig reservieren muss. Es wird in zwei Zeitetappen eingeteilt: Entweder man isst sehr früh (ab 17:15 Uhr) oder man kommt um 20 Uhr. So sind die Tische immer zwei mal pro Abend besetzt. Das HOHOFFS 800° kann es sich leisten …

HOHOFFS 800° in Dortmund

HOHOFFS 800° in Dortmund

HOHOFFS 800° in Dortmund

HOHOFFS 800°: Man fühlt sich einfach wohl

HOHOFFS 800° in Dortmund

HOHOFFS 800°: Gemütliche Atmosphäre garantiert

Zuerst gab es selbstgebackenes Brot, in welches Gruyère, ein schweizer Hartkäse, eingebacken wurde. Dazu reichte man uns gesalzene Butter, ein sehr leckeres gewürztes Öl und einen Dip mit Speck. Dann kam das Amuse Gueule, der „Gruß aus der Küche“: ein kleines Glas mit einem äußerst köstlichen warmen Apfel-Selleriesüppchen. So lecker und magenerwärmend, dass man am liebsten das kleine Glas hinterher ausgeschleckt hätte …

selbstgebackenes Brot mit Gruyère und Dips

Selbstgebackenes Brot mit Gruyère und Dips

Amuse Gueule Apfel-Sellerie-Süppchen

Amuse Gueule Apfel-Sellerie-Süppchen

Kommen wir zu meiner Vorspeise: Beef-Tartar mit einer Schnittlauch-Schmand-Haube, krossem Pancetta und Parmesaneis. JA! PARMESANEIS! Es war der Hammer … dieses sehr würzige kalte Parmesaneis in Verbindung mit dem eher milden Tartar war purer Sex auf der Zunge. Das war wirklich ein Geschmackserlebnis!

Beef-Tartar mit Schnittlauch-Schmandhaube an Parmesaneis

Beef-Tartar mit Schnittlauch-Schmandhaube an Parmesaneis

Nach der Vorspeise kam eine der sehr freundlichen und aufmerksamen Servicekräfte an unseren Tisch, um unsere ganz persönliche Steaksauce direkt neben uns zuzubereiten. Neben der üblichen Spezialgrundlage konnten wir wählen, ob wir Knoblauch, Gewürze, Chili und/oder Mangochutney in der Sauce verarbeiten lassen wollten. Diese Sauce gab es kostenlos zum Steak dazu. Man konnte sich aber noch andere Saucen zusätzlich bestellen.

HOHOFFS 800° Spezial Steaksauce individuell zubereitet

HOHOFFS 800° Spezial: Steaksauce individuell zubereitet

Dann kam der Hauptgang. Was soll ich sagen … Ich habe mir ein Tenderloin Ladyscut (250 g) in medium rare bestellt. Es war das zarteste Fleisch, was ich je gegessen habe. Es ist quasi im Mund zerflossen! Das Tenderloin ist ein Filet aus der zarten Lende des U.S. Beefs aus Nebraska. Es war zwar nicht so blutig, wie ich eigentlich dachte, aber bei der Qualität des Fleisches war das völlig egal. Es war sehr saftig und der Kern war rosa.

Tenderloin U.S.Beef LadysCut 250g

Tenderloin U.S.Beef LadysCut 250g

Das HOHOFFS 800° bietet folgende Garstufen an:

  • black & blue: außen stark geröstet und karamelisiert, innen kalt und roh
  • rare/stark blutig: außen stark geröstet und karamelisiert, Kerntemperatur zwischen 45 und 47°C, Fleisch ist roh, Fleischsäfte dunkelrot
  • medium rare/blutig: außen stark geröstet und karamelisiert, Kerntemperatur zwischen 50 und 52°C, Fleischkern roh, Säfte hellrot
  • medium/rosa: außen stark geröstet und karamelisiert, Kerntemperatur zwischen 55 und 60°C, bei mittlerer Hitze auf den Punkt „rosa“ gegart
  • medium/well done: außen stark geröstet und karamelisiert, Kerntemperatur zwischen 64 und 70°C, Fleisch im Kern leicht rosé
  • well done: außen stark geröstet und karamelisiert, bis zum Kern durchgebraten, wenig saftig

Neben dem U.S. Beef bietet das Restaurant noch das Dry Aged Beef aus Nebraska an, welches nach der Ankunft aus den USA noch mindestens drei Wochen in Reifekammern trocken gereift wird. Dann noch das Irish Dry Aged Beef mit einer mineralischen Note aus Irland, das Australische Black Angus Beef und das Australische Wagyu Beef, beide von Jack´s Creek Farm. Dann gibt es noch ein Hähnchen-Gericht, kross gegrillt auf Rucola-Tomatenpesto, und den 800°-Burger mit Pommes und einem Farmersalat.

Zum Fleisch gibt es diverse Beilagen: Zum Beispiel Rahmspinat, geschmorte Zwiebeln, gegrillter Spargel, dreierlei Paprika in Whiskymarinade, New-York-Potatoes mit Speck und Cheddar Cheese oder Süßkartoffelpürrée mit gesalzenen Erdnüssen, um nur einige zu nennen.

Natürlich gibt es auch diverse Fischgerichte und auch immer Zusatzangebote, die auf einer Tafel im Restaurant stehen und nicht in der Speisekarte zu finden sind.

Kommen wir zum Dessert … Ob Crème Brûlée, New-York-Cheesecake oder Apple-Crumble. Die Desserts sind ein Muss für jeden Genießer! Auch wenn der Bauch noch so voll ist: So ein Dessert geht immer! Süßes geht ja sowieso immer den zweiten Magen …

New York Cheesecake mit Espressoeis

New York Cheesecake mit Espressoeis

Crème Brûlée mit Mango-Chutney

Crème Brûlée mit Mango-Chutney

Allen in allem können wir das HOHOFFS 800° SEHR empfehlen! Es ist zwar wirklich nicht günstig, aber das, was man für sein Geld bekommt, lohnt sich wirklich! Die kreativ zusammengestellten Speisen und die Qualität des Essens sind es wert. Und ich freu mich jetzt schon wieder auf dieses Parmesaneis …

 

  • Petra

    Danke 🙂
    das ist ne Super Sache mit dieser Seite….
    Da kann man sich wirklich Hunger holen und vor allem inspirieren lassen 🙂
    Das Steak werden wir auf jeden Fall mal versuchen. Klingt verlockend 🙂
    Petra