Das Feuer brennt, es kann los gehen.

Ich bringe euch Feuer!

Einen Haufen Kohle, Papier, einen Rost und Feuer. Mehr braucht man eigentlich kaum, um das Herz eines Deutschen höher schlagen zu lassen. Man erkennt, dass es wieder wärmer wird, wenn der Mann seinen Grill aus der Garage holt. Doch ein Grill ist nicht einfach nur ein Gegenstand, bei manchen ist er eher schon ein Familienmitglied.

er02Natürlich gibt es auch keinen Grund zu warten, bis es draußen wärmer wird. Man kann eigentlich zu jeder Jahreszeit grillen … nur nicht, wenn der Grill im Regen steht. Ich selbst habe die Grillerei erst recht spät für mich entdeckt. Natürlich habe ich immer gerne Gegrilltes gegessen, damit meine ich nun nicht nur Fleisch, sondern auch andere Dinge, die man auf so manchem Rost finden kann. Gemüse in aller Vielfalt, Baguette oder Maiskolben. Erst mit Mitte 20 habe ich dann doch eine Liebe zur Tätigkeit selbst entdeckt. Vielleicht zeigt es uns, wo wir herkommen, wenn der Mann Feuer macht und etwas darauf grillt. Vielleicht redet man sich das aber auch nur ein!?

 

Natur pur ... Feuer und Fleisch

Natur pur … Feuer und Fleisch

Man muss ja aber auch nicht nur immer Fleisch grillen … Fisch geht ja auch. Außerdem lassen sich viele Gemüsearten wunderbar zubereiten. Es gibt Bücher darüber, was man alles so auf den Grill der Wahl legen kann und es dann auch noch witzig aussehen lässt. Kochbücher gibt es ja wie Sand am Meer, Grillbücher ebenso. Mein Lieblingsgrillbuch findest du ganz unten am Ende des Artikels.

Der Author in Aktion

Der Autor in Aktion

Da das Grillen hierzulande eine lange Tradition hat, entstehen auch viele Mythen, die jedoch teilweise echt wenig Wahrheitsgehalt haben. Ich räume hier mal mit ein paar dieser weit verbreiteten Halbwahrheiten auf:

  • Holzkohlegeschmack gibt es nicht. Die hohe und trockene Hitze sorgt dafür, dass bei Fleisch und Fisch die Proteine karamellisieren, was den Geschmack erzeugt.
  • Ablöschen mit Bier bringt nichts. Das Bier verdampft so schnell, dass auch kein Geschmack am Grillgut zurückbleibt.
  • Mariniertes Fleisch erst abtropfen lassen und nicht „nass“ auf den Grill legen. Die ansonsten entstehenden Dämpfe und Stoffe sind nicht gerade gesund.
  • Nicht das Fleisch verletzen, um zu prüfen, ob es schon gar ist, sonst verliert man den Fleischsaft. Lieber den Drucktest verwenden.
  • Fleisch nicht vor dem Grillen salzen. Salz entzieht dem Fleisch die Flüssigkeit. Lieber nach dem Grillen Salz und Pfeffer drüber geben.
  • Kinder und Haustiere haben in der Nähe des Grills nichts verloren
  • Es passieren immer wieder viele Unfälle beim Grillen, aufpassen mit Brandbeschleunigern! Lieber darauf verzichten. Wenn es gar nicht anders geht, Brennwürfel oder Grillanzünder benutzen.
Burger gehen super auf dem Grill

Burger gehen super auf dem Grill

Grillen macht Spaß und ist immer ein geselliges Erlebnis. Solange man nicht am falschen Ende spart, hat man sehr lange Freude daran und braucht nicht dauernd einen neuen Grill zu kaufen. Nach vielen Grills bin auch ich bei einem Weber Kugelgrill „Compact Kettle“ gelandet. Das Gerät macht sehr viel Spaß und ist vor allem sehr robust. Viele Billig-Grills sind das nach mehrfachem Benutzen eindeutig nicht mehr. Da habe ich schon das ein oder andere Metallteil in der Hand gehabt, welches nicht mehr seine ursprüngliche Form hatte und der Grill somit nicht mehr als Grill seinen Job ausüben konnte. Marke hin oder her, aber ich bin mit diesem Model wirklich zufrieden und kann ihn jedem nur empfehlen. Das passende Grillbuch, mit dem Namen „Weber’s Grillbibel“ habe ich mir auch noch zugelegt und somit wurde mein Wissen über Hitze und verschiedenen Grillvarianten, sowie Unmengen an Rezepten, stark bereichert. Für den Privatbedarf sind das super Geräte. Wenn man allerdings im Profisegment unterwegs ist und vielleicht sogar ein eigenes Restaurant hat, sollte man eher mal bei Gastronomieshops vorbeischauen (zum Beispiel www.intergastro.de). Da gibt es dann auch die ganz großen Smoker Barbecue Grills, die so richtig was her machen. So ein Ding stellen wir uns auch irgendwann mal in den Garten. 🙂

Es muss ja nicht immer nur Fleisch sein

Es muss ja nicht immer nur Fleisch sein

Hier findest du Links zu meinem Equipment:

Weber Holzkohlegrill Compact Kettle 57cm Weber's Grillbibel
Weber Holzkohlegrill Compact Kettle 57cm Weber’s Grillbibel
Passendes Zubehör muss auch sein.

Passendes Zubehör muss auch sein.

Also wir sind ausgerüstet … und grillen dann mal an! N Guten! Und wer nicht selbst grillen will, sollte unbedingt ins HOHOFFS 800° gehen.

Was benutzt du denn zum Grillen?

  • Hi Frank,
    ich warte auch schon sehnlich darauf, den Grill wieder anzuwerfen. Danke für die Tips! Aber wieso keine Kinder und Haustiere in der Nähe? Ich habe meinen Jungs immer gesagt: „Wer am lautesten brüllt darf mit auf den Grill“ (Keine Sorge, sie waren dann meistens ruhig und inzwischen sind sie kross, pardon groß geworden 😉 ). An Hardware haben wir den Outdoorchef – ich denke bei Markengeräten sind wohl alle gleichwertig. Die Inspirationen kommen aus „Barbecue“ von Raichlen oder auch Zeitschriften wie „Lust auf Genuss“. Hast Du eigentlich schonmal mit dem Gedanken an einen Smoker gespielt?
    P.S. Nebenher läuft gerade „Sturm aufs Paradies“ (Gott würfelt nicht)

    • Er

      Hallo Andreas, danke für deinen Kommentar.
      Ich habe schon viel Gutes über Smoker an sich gehört und natürlich wurde auch geschwärmt. Vielleicht kommt uns so einer mal ins Haus, aber aktuell ist es noch nicht sooooo dringend.

      Gruß Frank