Sate in Singapur, so werden sie gemacht

Saté-Spieße – Streetfood in Singapur

Jeden Abend wird die Straße abgesperrt. Und zwar dort, wo all die großen Banken ihren Sitz in Singapur haben. Direkt neben dem Foodcourt „Lau Pa Sat“ gibt es die Straße der „Saté-Spieße“.

er02Eine kleine Straße zwischen all den großen Hochhäusern, in denen Geschäfte abgeschlossen werden, die Existenzen entscheiden können. Tagsüber rollt hier der normale Verkehr durch. Doch wenn es schon dämmert, kommen die Tische und Bänke heraus. Leben kehrt ein. Die Holzkohle-Grills werden angezündet und schon bald wird jeder, der entlang des Weges kommt, angesprochen, damit er von den leckeren Köstlichkeiten probiert.

Die Straße neben "Lau Pa Sat"

Die Straße neben „Lau Pa Sat“

Man findet hier einen Stand nach dem anderen. Es gibt unterschiedliche Versionen der Saté-Gerichte. Mit Fleisch, Fisch oder Garnelen, und alle sind lecker mariniert. Dazu gibt es noch eine Schale mit Gurken und Zwiebeln. Eine weitere Schale mit Erdnusssoße und noch in ein Bananenblatt eingewickelter Reis. Das Essen an sich ist nicht gerade teuer, aber wie immer, wenn viele Touristen unterwegs sind, schlägt man auch den Preis auf. Der Geschmack ist allerdings wirklich klasse, was diesen Ort zu einer echten Empfehlung macht. Man bekommt nebenbei auch allerlei Getränke und Reisgerichte.

Sate mit Fleisch und Garnelen

Sate mit Fleisch und Garnelen

Wer gerne abends unter freiem Himmel genießt, dem Essen bei der Vollendung zusieht oder einfach nur mit Freunden einen netten Platz zum Essen sucht, ist hier sicherlich richtig. Wir können die Saté-Straße nur empfehlen. Der Foodcourt „Lau Pa Sat“, der direkt daneben liegt, ist laut meiner Erinnerung sehr gut, nur wurde er leider bei unserem Besuch umgebaut und war somit nicht zugänglich.

Auch Sate kann bekannt werden

Auch Sate kann bekannt werden

Hier findest du „Lau Pa Sat“:

    Warst du schonmal dort, um Sate zu essen?