Süßkartoffel aus dem Ofen mit Avocado-Basilikum-Creme

ofen-suesskartoffel_02

 

gastbeitrag_Isabella

Ein Gastbeitrag von Isabella Balbach

Während meines Praktikums bei den gourMETTs bzw. deren Agentur punktbar habe ich nicht nur am Computer gesessen, sondern wir haben auch zusammen gekocht: und zwar vegetarische Ofen-Süßkartoffeln mit Avocado-Basilikum-Creme. Das Rezept haben wir aus dem Buch von Hannah Frey: Clean Eating – natürlich kochen.

Hier sind das Rezept und die Anleitung dazu:

Zutaten für 2 Personen

  • 2 Süßkartoffeln
  • 2 Avocados
  • 100g Frischkäse
  • 6 Stängel Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Granatapfel
suesskartoffel_02

Die Süßkartoffeln sollten alle ungefähr die gleiche Größe haben.

Als erstes den Backofen auf 200 Grad bei Ober- und Unterhitze (Umluft: 180 Grad) vorheizen.Währenddessen die Süßkartoffeln waschen und mit einer Gabel Löcher einstechen.Wenn der Ofen vorgeheizt ist, die Süßkartoffeln auf einem mit Backpapier bedeckten Backblech in den Ofen schieben. Dort bleiben sie nun je nach Größe ca. 45 Minuten. In dieser Zeit wird nun der Rest erledigt.

Jetzt werden die Avocados halbiert, die Kerne entfernt und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausgeholt. Den Inhalt der Avocados nun in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Frischkäse mischen – oder du wirfst beides zusammen in einen Mixer, dann musst du jedoch den Inhalt möglicherweise mehrmals mit einem Löffel nach unten drücken.

Als nächstes wird das Basilikum gewaschen, trocken getupft, (Blätter) abgezupft und trockengeschüttelt. Dann ebenfalls in die Schüssel (oder den Mixer) geben. Jetzt noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und, falls alles noch nicht im Mixer gelandet ist, mit einem Pürierstab zerkleinern.

Granatapfel_Dose_02

Ein super Tipp, um die Kerne aus dem Granatapfel zu entfernen.

So einfach holst du die Kerne aus dem Granatapfel heraus:

Den Granatapfel in der Mitte durchschneiden und in eine mit Wasser gefüllte Schüssel geben. Dann mit den Fingern die Kerne unter Wasser von der Schale trennen. Durch den Gewichtsunterschied sinken nun die Granatapfelkerne auf den Boden der Schüssel und der Rest an die Wasseroberfläche. So könnt ihr das Wasser und die Schale ganz einfach ohne Kerne abschütten.

Wenn jetzt genug Zeit vergangen ist, die Süßkartoffeln mit einer Gabel anstechen, um zu testen, ob sie gar sind. Wenn sie fertig sind, aus dem Ofen nehmen und auf Tellern verteilen. Als letztes in der Mitte aufschneiden, die Avocado-Creme darauf verteilen und mit Granatapfelkernen garnieren.

 

Wie hat es dir geschmeckt?


 

Das Clean-Eating-Konzept mit seinen fünf Grundregeln, das grundsätzlich auch den Genuss von Fisch und Fleisch nicht ausschließt. Das Ziel von Clean Eating ist, von all den hochverarbeiteten Produkten wegzukommen und wieder möglichst frische, naturbelassene Lebensmittel zu essen.

Leckere vegetarische Pasta

 

Eine leckere vegetarische Pasta - LECKER!

Eine leckere vegetarische Pasta – LECKER!

er02

 

Vor ein paar Tagen habe ich mal wieder vegetarisch gekocht. Ja, ich mache das nicht so oft, aber es waren zwei Vegetarier unter den Gästen und da hat es sich einfach angeboten. Alle wollten Nudeln und ich habe mir überlegt, was man in so eine leckere Tomatensauce hineingeben kann. Also habe ich es direkt auch ausprobiert. Das Ergebnis gibt es hier als feines Rezept. Ich bin gespannt, was du zu meiner leckeren vegetarischen Pasta sagst. Man kann sie super auf Vorrat kochen und den Rest am nächsten Tag essen oder direkt einfrieren.

gourmetts-lecker-vegetarisch-pasta-0002

gourmetts-lecker-vegetarisch-pasta-0001

Zutaten (8-10 Portionen):

3 EL Olivenöl
2 Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
3 Karotten
Tomatenmark
150 ml Rotwein
1 Zucchini
1 Aubergine
500 g Champignons
800 g Dosentomaten
400 ml Wasser
2 TL Gemüsebrühe
1/2 Basilikum-Pflanze (die Blätter)
1 kg Nudeln
Parmesan, gerieben
Pfeffer
Salz

Zubereitung:

In einen hohen Topf das Olivenöl hineingeben und heiß werden lassen. Nun die Zwiebeln, den Knoblauch und die Karotten hineingeben und 2 Minuten unter ständigem Rühren anschwitzen lassen. Nun das Tomatenmark hineingeben und eine weitere Minute rühren. Dann mit dem Rotwein ablöschen und für 2-3 Minuten einköcheln lassen.

Weiter geht es mit der vorher kleingeschnittenen Zucchini und Aubergine. Einfach 2 Minuten mit unterrühren. Danach kommen die gewürfelten Champignons und die Frühlingszwiebeln dazu und nach einer weiteren Minute die Dosentomaten und das Wasser mit der Gemüsebrühe. Nun noch 2 TL Pfeffer und 3 TL Salz dazu geben. Dann lassen wir alles bei geschlossenem Deckel für 10 Minuten kochen. Zum Schluss die Basilikumblätter in die Soße geben und umrühren. Die Nudeln nach Anleitung kochen.

Beim Anrichten die Nudeln in Teller geben, die selbstgewählte Menge an Soße darüber und den Parmesan frisch darüber reiben.

Na, wie hat’s geschmeckt?

Schnitzel Wiener Art

Es ist angerichtet: Schnitzel Wiener Art!

Es ist angerichtet: Schnitzel Wiener Art!

er02

Ein Klassiker! Eines der Besten habe ich vor vielen Jahren in Wien gegessen: hauchdünn und mit saftiger Panade. Aber man kann es ganz einfach auch daheim machen. Wichtig ist, dass man nicht an der Qualität des Fleisches spart. Denn genau darauf kommt es eben an. Wer es Original haben will, der nimmt auf jeden Fall Kalbfleisch von der Oberschale. Schweinefleisch geht natürlich auch. Mit Kalbfleisch heißt es „Wiener Schnitzel“ – mit Schweinefleisch „Schnitzel Wiener Art“. Das Panieren funktioniert ganz einfach und dauert auch gar nicht lange. Dafür bekommt man ein leckeres Essen, zu dem Pommes oder auch ein Omas Kartoffelsalat passen.

Schnitzel machen ist sehr einfach!

Schnitzeln machen ist sehr einfach!

 

Zutaten:

4 Schnitzel (Kalb oder Schwein)
2 Eier
2 EL Sahne
50 g Mehl
150 – 200 g Semmelbrösel
150 g Butterschmalz
1-2 Zitronen
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die Schnitzel mit Küchentüchern abtupfen. Danach jedes Schnitzel zwischen zwei Frischhaltefolien legen und plattklopfen. Dies geht mit einem Fleischhammer bzw. einem Nudelholz. Anschließend das Fleisch von beiden Seiten salzen und pfeffern. Die Gefäße zum Panieren sollten so groß sein, dass die Schnitzel mühelos am Stück reingelegt werden können. In das erste Gefäß kommen die beiden Eier, die mit der Sahne verquirlt werden. In das zweite Gefäß kommt das Mehl und in das dritte die Semmelbrösel.

Butterschmalz wird nun in einer hohen Pfanne erhitzt. Wenn er heiß ist, wendet man die Schnitzel in Mehl, danach in der Ei-Sahne-Masse und zuletzt in die Semmelbrösel legen (von beiden Seiten). Dann kommt das Schnitzel in die Pfanne. Am besten das Stück Fleisch die ganze Zeit bewegen. Wenn die Ränder braun werden, wenden.

Beim Anrichten die Zitronen in Spalten schneiden und dazu servieren.
Einfach und lecker!