Das Weinglas am Fish River Canyon

15.01.2011 – Tag 06

Klein Aus Vista Lodge => Fish River Lodge (S 2727.259° E 1728.343°)

Guten morgen, oh wir haben erst Tag 6 unserer Reise und es kommt einem vor als wären wir schon 2 Monate hier. Nach dem Zeltabbau fahren wir rüber zur Lodge wo wir schön gemütlich frühstücken und ich mich dabei mit meinem Teammitglied Lasterbalk um die GPS-Navigation des Tages kümmere. Dabei haben wir einen schönen Ausblick auf die herrliche Landschaft. Wir planen heute die erste Hälfte der Route und zwei Mal je die zweite Hälfte da wir eventuell umdisponieren müssen, da der Oranje River eventuell nicht passierbar ist, da dort gerade zu viel Wasser fliesst. Alles ist geplant und wir fahren nach Aus zum Tanken. In der Wartezeit werde ich von einem Einheimischen angesprochen der mir ein paar kastanienähnliche Schnitzereien verkaufen möchte. Da Wagen Nr. 10 (Samoel und El Silbador) zurückgelassen werden muss, wegen Defekten, werden wir ein bisschen zusammenrücken und nehmen El Silbador bei uns auf der nun bei uns mitfährt bis die beiden wieder ein funktionsfähiges Fahrzeug haben. Samoel fährt bei Falk und Kathrin mit, welcher auch bald dort das Steuer übernimmt. Während wir uns also auf den Weg nach Süden machen und dabei „Queen“ hören klingt irgendetwas manchmal komisch. Schnell merken wir dass dies unser neuer Mitfahrer ist, der beschlossen hat Tin Whistle zu üben. Wir stellen das schnell ab.
Die Strecke zieht sich und über Funk bekommen wir mit dass Wagen 6 (Dirk und Sandra) Probleme hat. Wir halten an. Es stellt sich heraus dass die Bremskraft bei dem Fahrzeug gegen Null geht. Also fährt eine kleine Delegation mit ihm sehr langsam nach Rosh Pinah wo wir an einer Tankstelle auf ihn warten. Das zweite Fahrzeug müssen wir zurück lassen. Dirk und Sandra verteilen sich auf zwei andere Fahrzeuge. Weiter geht es. Am Oranje River stellen wir fest dass wir weder wild Campen können, noch dass wir den Fluss überqueren können. Also muss unser Plan „B“ greifen. Wir fahren wieder einen Teil zurück und wollen einen Ort mit dem Namen „Grand View“ erreichen. Wir sehen nur Berge um uns herum und warm ist es auch sehr. Die Sonnencreme wird also Schicht für Schicht aufgetragen. Ein kleines Flussbett hat noch Wasser und wir schicken unseren Supporter El Silbador zu Fuß hindurch, um zu sehen ob es Befahrbar ist. El Silbador überlebt den Fußmarsch mit leicht nassen Beinen. Und alle Brettern nacheinander hindurch. Wir fahren weiter und sehen inzwischen Schilder die uns zur Lodge führen.
An der Lodge angekommen finden wir eine super schöne Lodge vor. Direkt am Canyon! Die Campsite ist wohl geschlossen, aber sie wird für uns wieder eröffnet, dank Falk. 20 Leute entern mal geschwind den Pool. Was eine Wahnsinns Aussicht! Fast unbeschreiblich!!! Schaut euch einfach die Fotos an.
Nach dem angenehm kühlen Bad und einer menge Fotos fahren wir zu Campsite und bauen schnell auf. Danach werden wir abgeholt und fahren wieder zur Lodge zum Essen. Ein 3-Gänge Menü später sind wir gesättigt und genehmigen uns noch ein paar Drinks.
Wir werden zurück gebracht und sind gespannt auf den Sonnenaufgang im Canyon.

Weiter zu Tag 07 =>