Hochverehrte Betschwestern und -brüder,

es war mal wieder soweit! Lasset die Glocken erklingen! Die gourMETTs-Weinkellerei veranstaltete wieder die allseits beliebte Blind-Weinverkostung in den eigenen Gewölben des Weinkellers. Gemeinsam frönten wir in einer lustigen kleinen Runde den Genüssen des edlen Gesöffs. Zu auserlesenen Käsespezialitäten, diversen mediterranen Tapas und selbstgebackenem Apfelkuchen wurden verschiedene Sorten exquisiten Rotweins kredenzt.

sie02Jeder Gast brachte eine Flasche mit, die sofort in Packpapier verpackt und somit unkenntlich gemacht wurde. Es gab also neun Flaschen Rotwein. Dann wurde blind verkostet und eine Punktzahl von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht) im Schulnotensystem vergeben.

Der Wein, den ich ins Rennen schickte, wurde zwar von allen relativ gut bewertet, aber schaffte es doch nur auf den dritten Platz (Zitat des Abends: „Der schmeckt wie eine vollbusige Blondine, die sich mir anbietet … da steh ich gar nicht drauf!“). Ich fand ihn super: Vallegarcia Hipperia 2009. Eine Mischung aus Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc und Petit Verdot.

Der Wein auf dem ersten Platz war ein Australier: Hollick Wilgha Shiraz 2005. Die Gewinnerin durfte sich über einen gourMETTs-Leckereien-Korb mit zwei Flaschen Wein, Trüffelspaghetti, italienischem Gebäck, Balsamicoessig und diversen kleinen Schweinereien freuen. Und das tat sie auch! :o) (Zweites Zitat des Abends: „Früher war Wein Wichse …!“)

Am besten hat mir aber der Ripassa Valpolicella Superiore 2009 Zenato geschmeckt. Er war sehr vollmundig, aber niemals aufdringlich. Den kann ich wirklich empfehlen. Wahrscheinlich kaufe ich mir auch noch das ein odere andere Fläschen dieses Rotweins. :o) Er schaffte es auf den zweiten Platz.

Insgesamt war es ein sehr netter Abend, der im Laufe der Verköstigung natürlich auch immer lustiger wurde. Ich freue mich schon auf das nächste Mal! Die nächste Weinprobe findet dann bei der Gewinnerin des Abends statt! Tanja … Hau rein! Ick freu mir schon … :o)